Regelmäßige Updates und inspirierende Impulse rund um das

Thema Narzissmus finden Sie auch auf unserer Facebook-Seite!


Flying Monkeys

(April 2020)

In diesem Artikel möchte ich über eine Personengruppe berichten, die ähnlich gefährlich ist wie die Narzissten es selbst sind: Es geht um die Flying Monkeys. 

 

Flying Monkeys sind der verlängerte Arm eines Narzissten. Sie folgen dem Narzissten und tun seinen Willen. Man kann sie sich auch als Soldaten des Narzissten vorstellen, die die Arbeit auf dem Schlachtfeld für den Narzissten übernehmen.

 

Anhand eines Familienbeispiels kann es wie folgt aussehen: Eine narzisstische Mutter hetzt zwei ihrer Söhne gegen den dritten Sohn auf, um diesen zu terrorisieren, psychisch fertig zu machen und unter Druck zu setzen.

 

Mit Flying Monkeys kannst du es immer zu tun haben, wenn du es mit einem Narzissten zu tun hast. Der Narzisst hat eine Menge Werkzeuge, mit welchen er das Leben seiner Opfer zu zerstören versucht und dazu zählen die Flying Monkeys. Du kannst mit ihnen in der Familie, im Freundeskreis, auf der Arbeit, im Verein - letztlich überall zu tun haben. Ich konzentriere mich in diesem Artikel überwiegend auf das Thema Flying Monkeys in der Familie, weil ich mich da für mein zweites Buch hineingearbeitet habe. 

 

 

Folgende Fragen sollen geklärt werden:

 

Warum kreiert der Narzisst Flying Monkeys? Wie verwandelt er jemanden in einen Flying Monkey? Wann hetzt er die Flying Monkeys gegen dich auf? Wer kommt für den Job als Flying Monkey in Frage? Was treibt die Flying Monkeys an? Was macht die Flying Monkeys so gefährlich? Warum werden die Flying Monkeys von Zeit zu Zeit aggressiver? Überlebenstipps. 

 

 

Warum kreiert der Narzisst Flying Monkeys?

 

– Vor allen Dingen geht es dem Narzissten um Missbrauch durch einen Stellvertreter. Der Narzisst bringt andere dazu, dich zu drangsalieren. Auf englisch sagt man dazu "Abuse by proxy".

 

– Um dich für etwas zu strafen, was du in seinen Augen falsch gemacht hast. Vielleicht hast du ihn kritisiert – das reicht schon aus, um die narzisstische Wut und damit den Zerstörungsdrang dir gegenüber zu wecken.

 

– Um einen größtmöglichen Schaden in deinem Leben anzurichten: Indem er dir das stiehlt, was dir am liebsten ist: deine Kinder, deine Geschwister, deine beste Freundin. Einfach weil er weiß, dass du um diese am meisten kämpfen und trauern wirst. Er macht sich an das heran, was dir persönlich am Wichtigsten ist. Und das sind nicht selten Menschen, an denen er vorher gar kein Interesse hatte. Das können deine Kinder, deine Freunde oder sonst eng mit dir verbundene Personen sein.

 

Nehmen wir als Beispiel einen narzisstischen Ex-Mann, der sich nur selten um die Kinder gekümmert hat. Nachdem du dich von diesem getrennt hast, unternimmt er ganz viel mit den Kindern, nur um sich dort als das leidende Opfer darzustellen und in einigen Fällen kann er sie soweit manipulieren, dass sie anfangen dich zu hassen. Dieses Verhalten der Kinder auf den Gegenteiligen Erziehungspartner nennt man das PAS welches die englische Abkürzung für Parental Alienation Syndrome ist. 

 

– Um seine weiße Weste nach außen hin zu wahren. Damit man dir nicht glaubt, solltest du erzählen was wirklich vorgefallen ist, zieht er prophylaktisch deinen Namen in den Dreck.

 

– Um dich zu isolieren. 

 

– Der Narzisst hat einen starken Kontrollzwang. Er braucht das Gefühl, Einfluss auf dich, dein Denken, Fühlen und Handeln zu haben, denn das verleiht ihm ein Gefühl von Macht. Wenn du irgendwann an dem Punkt angelangt bist, wo du nicht mehr kannst und den Kontakt zum Narzissten abbrichst, schickt er seine Flying Monkeys los um an Informationen über dich heranzukommen. Die Flying Monkeys werden dich über dein Leben ausquetschen und mit den gewonnenen Informationen bei dem Narzissten verraten. Dann trägt der Narzisst seinen Senf zu dem Gehörten bei, im Wissen darum, dass seine Aussagen direkt über die Flying Monkeys bei dir landen und in der Hoffnung, dass du somit in deinen Entscheidungen beeinflusst wirst. Der Narzisst missbraucht seine Mitmenschen um sein Opfer kontrollieren zu können.

 

– Indem er Andere von deiner „Bösartigkeit“ überzeugt, überzeugt er sich selbst einmal mehr von seiner Unschuld und rechtfertigt somit sein Handeln dir gegenüber.

 

– Um seine Hände in Unschuld zu waschen. Indem die Flying Monkeys dich attackieren und er sich zurückhält, kann dieser immer noch vor dir behaupten, die anderen hätten ihn falsch verstanden und es war nie seine Absicht gewesen irgendjemanden gegen dich aufzuhetzen. 

 

– Narzissten sind zutiefst unsichere Menschen. Wieso sonst müssten sie ihren Selbstwert stabilisieren, indem sie Andere erniedrigen? Ein emotional gesunder Mensch würde das nicht tun. Der Narzisst hetzt also Andere gegen dich auf, um eine direkte Konfrontation mit dir zu vermeiden. Du bist ihm nämlich überlegen und das weiß er auch. So geschieht es, dass sich der Narzisst über mehrere Jahre als das leidende Opfer darstellen kann aber in dem gesamten Zeitraum nicht ein einziges Mal Kontakt zu dir aufnimmt oder auf Kontaktanfragen von dir eingeht. Narzissten suchen nicht nach Frieden, sondern einen Weg, auf dem sie Rache bei dem Verschulder ihres Leidens üben können. In deren Augen stellst du diesen dar.

 

 

Wie verwandelt ein Narzisst jemanden in einen Flying Monkey?  

 

Über die Täter-Opfer-Umkehr (Victim-Blaming). Dieser Begriff beschreibt ein Vorgehen, indem die Schuld für einen Übergriff beim Opfer selbst gesucht wird. Dies erreicht der Narzisst, indem er Andere von seiner Unschuld überzeugt und von der Schuld des Opfers. Somit bekommt das misshandelte Opfer im Anschluss noch die Schuld für die Misshandlung zugeschoben.

 

Es werden giftige Lügen, Halbwahrheiten und andere Informationen über dich verbreitet. Die Art und Weise wie der Narzisst die Situation darstellt ist bewusst so aufgezogen, dass du als der Böse, missbräuchliche Mensch dastehst der sich absolut falsch verhalten hat. Er macht das alles mit vollem Einsatz: Dabei kann er auf Abruf Tränen fließen lassen und zur Not kann ein Ohnmachtsanfall simuliert werden. So erweckt der Narzisst Mitleid für sich und Verärgerung dir gegenüber. Der Flying Monkey reagiert empört und greift dich daraufhin an.

 

Die Geschichten, die der Narzisst erzählt, sind oft solche, die sich exakt gegenteilig in der Realität zugetragen haben. 

 

Nehmen wir als Beispiel zwei Geschwister. Monika (Opfer) und Ulrike (Narzisstin): Monika schreibt Ulrike jahrelang Nachrichten und Ulrike geht nicht darauf ein. Sie schreibt entweder gar nicht zurück oder nur kurz, knapp und abwertend. Hinter ihrem Rücken erzählt Ulrike aber allen anderen aus der Familie, sie würde von Monika ignoriert werden.

 

Ein anderes Beispiel: Ulrike wird handgreiflich, Monika rennt aus Angst vor Ulrike weg. Ihr Ziel ist das Badezimmer, in welchem sie sich einsperren möchte, um sich vor Ulrike zu schützen. Auf dem Weg dorthin läuft Ulrike ihr tretend und schlagen hinterher. Während Monika zitternd vor Angst im Bad sitzt geht Ulrike zu Monikas Freund und erzählt diesem, sie habe ja solch große Angst vor Monika. 

 

Der Narzisst erzählt du seist verrückt oder hättest psychische Probleme. Das drückt er dann freundlich aus, indem er sagt „Ich wünsche mir für (Name des Opfers), dass (Name des Opfers) sich in Therapie begibt und Hilfe erhält. So erscheint er dir gegenüber wohlgesonnen und stärkt seine Tarnung als Opfer. 

 

 

Wann hetzt er die Flying Monkeys gegen dich auf? 

 

Nachdem er dich missbraucht hat. Und zwar direkt im Anschluss, wenn du vielleicht noch regungslos mit einer Krankschreibung Zuhause im Bett liegst und dein Handy zur Regeneration ausgeschaltet hast, um wieder auf die Beine zu kommen. Sobald du das Handy an machst sind meist schon Nachrichten von den Flying Monkeys da was du Schreckliches getan hast. 

 

Nachdem du es gewagt hast dich dem Narzissten zu entziehen. Weil er so keinen direkten Kontakt mehr zu dir hat und dich nicht mehr selbst drangsalieren kann, bekommt die Aktivität der Flying Monkeys heftige Ausmaße.

 

In manchen Fällen hetzt er bereits Jahre im Voraus andere Menschen gegen dich auf, wenn er spürt, dass du in der Lage bist ihn zu durschauen und ihm damit gefährlich werden könntest.

 

Ab einem gewissen Stadium, meist wenn der Narzisst es geschafft hat dich komplett von deinen umgebenden Personen zu isolieren, fängt er an das Opfer zu spielen und alle gegen dich aufzuhetzen sobald dein Name fällt. 

  

 

Wer kommt für den Job als Flying Monkey in Frage?

 

Zwei Personengruppen eigenen sich im besonderen Maße für den Job als Flying Monkey:

 

Zu der einen Gruppe gehören Menschen, die emotional, hilfsbereit, mitfühlend, gutgläubig und ein bisschen naiv sind. Diese Sorte Flying Monkeys können sich nicht vorstellen, dass das Verhalten des Narzissten nur gespielt sei. 

 

Zu der anderen Gruppe gehören Menschen, die ein seelisches Leck aufweisen. Zum Beispiel solche, die in ihrer Kindheit nicht die notwendige Aufmerksamkeit erhalten haben. Dadurch haben sie im Erwachsenenalter ein unerfülltes Bedürfnis nach Aufmerksamkeit. Dieses kann dazu antreiben, sich als Sprachrohr für den Narzissten missbrauchen zu lassen. Also dass der Flying Monkey Botschaften von A nach B und von B nach A transportiert. Dadurch erhält er Wertschätzung, Anerkennung und eine Sonderbehandlung von Seiten des Narzissten. Ebenso gehören zu dieser Sorte Flying Monkeys Menschen, die dich aus sadistischen Gründen attackieren. Nicht selten sind es selbst Narzissten. 

 

Letztlich kann aber jeder als Flying Monkey missbraucht werden, wenn die Lüge und Inszenierung des Narzissten nur genial genug sind. Das Rückgrat zu haben, sich eine neutrale Stellung zu bewahren und sich von dem eigenen Bild, das man von dem Betroffen hat, nicht abbringen zu lassen, bedarf schon einem hohen Grad an Selbstreflexion und Selbstbewusstsein.

 

 

Was treibt die Flying Monkeys an?

 

– Durcheinander geratene Emotionen. Der Narzisst weiß, wie er die Loyalität anderer Menschen bekommt. Er verlässt sich auf das Emotionschaos, welches er in den Flying Monkeys geweckt hat. Er hat sich als das leidende Opfer dargestellt. Nun versuchen die Flying Monkeys diese Emotionen an dir zu regulieren. Du wirst attackiert, auf dich wird der ganze Müll entladen und dann geht es den Flying Monkeys kurze Zeit besser. Du bist wie eine Droge für sie, durch die sie ihre Gefühle regulieren und sie werden süchtig nach dir, also danach, dir die Schuld in die Schuhe zu schieben und dadurch innerlich zur Ruhe zu kommen.

 

– Ein Gemeinschaftsgefühl, welches geweckt wird indem sie dich kollektiv beschuldigen. Das hat etwas Sektenhaftes: Die verschiedenen Flying Monkeys (es werden ja immer mehrere gegen dich aufgehetzt, schlimmstenfalls deine komplette Kontaktliste) bestärken sich gegenseitig in dem Glauben, dass du der Täter bist und alle haben ein gemeinsames Ziel: Den Bösen zu attackieren, zu Vernunft zu bringen und dadurch Frieden zu schaffen. 

 

– Ein Unterhaltungszweck: Dieser treibt Menschen aus dysfunktionalen Familien an, die Drama-Situationen von Kindesbeinen an gewohnt sind. Sie helfen bei der Entstehung eines Dramas, weil sie sich dann heimisch fühlen. Solche Personen wollen ihren Job als Flying Monkey gar nicht aufgeben, weil sie von der Hormonausschüttung abhängig sind, die bei solchen Stresszuständen herrschen.

 

– Neid: auf Fähigkeiten, Talente, deinen Charakter, Beziehungen, Finanzen oder besondere Erfahrungen die du gemacht hast. Wenn du aus einer narzisstischen Familie ausgebrochen bist kann auch Neid dahingehend herrschen, dass du den Absprung geschafft hast und die anderen nicht.

 

 

Was macht Flying Monkeys so gefährlich?

 

– Die Nähe zum Narzissten. 

 

– Hoovering: Dies ist eine manipulative Technik des Narzissten, die er anwendet, wenn er spürt, dass ihm sein Opfer vollständig aus den Fingern gleitet. Er will dich damit zurück in den Missbrauch ziehen indem er Dinge sagt, die du schon immer hören wolltest und/oder ein Verhalten zeigt, welches du dir schon immer gewünscht hast. Er spricht jene Dinge dann vor den Flying Monkeys aus im Wissen darum, dass die Botschaft sicher bei dir ankommt. Und du läufst Gefahr, gerade wenn du dir nach wie vor ein gutes Verhältnis zu der narzisstischen Person wünschst, darauf einzusteigen und erneut missbraucht zu werden.

 

– Gaslighting Second Hand. Gaslighting ist eine der heftigsten Formen der psychischen Gewalt, die binnen kürzester Zeit dein Wahrnehmungsvermögen und Identitäts-, und Wertgefühl stehlen kann. Psychisch gesunde Menschen werden dadurch in kürzester Zeit in ein Wrack verwandelt. Beispielaussagen von Narzissten: „Das hat nie stattgefunden“, „Das habe ich nie gesagt“, „Du hast gesagt, dass [..]“ und weitere Lügen.

 

Wenn eine Person Gaslighting gegen dich anwendet, kann das sehr herausfordernd sein. Wenn eine ganze Gruppe von Menschen die Realität des Narzissten annimmt, dann ist es nochmal heftiger. Sie ahmen die künstlichen Gefühle des Narzissten nach und sprechen voller Überzeugung das aus, was sie von dem Narzissten hören. Du hörst nun alle Lügen, die so gefährlich sind zu hören, jetzt nicht mehr von dem Narzissten, sondern von Menschen, die dir einmal sehr nahe waren/sind. Sie nehmen den Narzissten und seine Aktionen in Schutz und stellen dich in Frage. Selbst der psychisch gesündeste und stärkste Mensch kann über kurz oder lang die Perspektive verlieren. Du fragst dich letzten Endes, ob du wirklich die missbräuchliche Person bist, für die sie dich halten. Ich kenne eine Frau die über Jahre darum gekämpft hat, in Verbindung mit Flying Monkeys zu bleiben und die zum Ende hin geträumt hat, dass sie selbst die Narzisstin sei und der Narzisst das echte Opfer. Flying Monkeys rauben deine Energie, Konzentrationsfähigkeit und Lebenslust. Du kannst krank, arbeitslos, suizidal werden oder in der Psychiatrie landen.

 

– Die Heilung der Folgen des narzisstischen Missbrauchs (zum Beispiel die posttraumatische Belastungsstörung, Burnout, Essstörungen, Schlafstörungen usw.) wird behindert. Du wurdest zuerst vom Narzissten missbraucht und dann von seinem Fanclub.

 

– Die Flying Monkeys sind unwissentlich oder wissentlich darauf aus, dich zu zerstören. Sie wurden vom Narzissten infiziert. Wenn du diese Flying Monkeys einmal nüchtern betrachtest und die Verkleidung des geliebten Familienmitgliedes/Freundes, mit dem sie daherkommen, vor deinem inneren Auge löst, wirst du feststellen, dass sie die Beziehung zu dir nur aufrecht erhalten, um dich zu belasten und zu beschuldigen. Sie kennen dich gar nicht und sind dir schon lange nicht mehr wohlgesinnt geschweige denn an dir interessiert. Der Umgang mit Flying Monkeys ist ähnlich gefährlich wie mit Narzissten selbst. Wenn du mit Flying Monkeys zu tun hast, dann befindest du dich in Lebensgefahr. Es gibt Menschen, die sich bereits das Leben genommen haben, weil alle ihre Bezugspersonen gegen sie waren, sie sich allein gefühlt haben und so sehr an sich selbst zweifelten, dass sie keinen weiteren Grund gesehen haben weiter zu leben.

 

– Über kurz oder lang wirst du krank. Einem solchen Stresszustand kann der Körper nämlich auf Dauer nicht stand halten. Neben psychischen Problemen können sämtliche Erkrankungen auftreten, die durch Stress hervorgerufen werden. Die mir bekanntesten nach narzisstischem Missbrauch sind folgende: Körperliche Schmerzen ohne auffindbare Ursache, Hautkrankheiten, Hormonstörungen, Nebenniereninsuffizienz (Die Nebennieren produzieren Cortisol, ein Hormon welches bei Stress ausgeschüttet wird. Bei langandauerndem Stress kann die Nebenniere erschöpfen, zahlreiche körperliche Probleme sind die Folge. Darunter beispielsweise Entzündungen, eine chronische Müdigkeit trotz ausreichendem Schlaf, Allergien u.v.m.)

 

– Auch körperliche Angriffe können erfolgen.

 

– Sie verhalten sich ähnlich wie die Narzissten selbst:

 

– Flying Monkeys sind häufig unsensibel im Umgang mit dir.

 

– Es mangelt ihnen an einer gesunden Selbstreflexion. Sie reflektieren sich nur in dem Maße, dass sie immer noch als der gerecht handelnde dastehen. 

 

– Sie können die Wahrheit nicht sehen, denn dann müssten sie auch ihr schreckliches Verhalten, welches vom Narzissten geschürt wurde, dir gegenüber überdenken und dazu sind sie zu schwach. 

 

– Sie attackieren deinen Selbstwert. 

 

– Sie geben dir das Gefühl, nicht gut genug zu sein und beschämen dich.

 

– Sie sagen dir du seist verrückt und hättest eine verzerrte Sichtweise.

 

– Sie behandeln dich herablassend. In vielen Fällen sehen sie eigentlich zu dir hinauf weil du ihnen in Wirklichkeit überlegen bist. Durch die Art und Weise wie sie dich behandeln empfinden sie ein Gefühl von Macht. An dieser Stelle gilt es zu verstehen, dass die Flying Monkeys dich brauchen und nicht umgekehrt.

 

– Flying Monkeys projizieren ihren Mist auf dich. Sie ergreifen nicht nur Partei für den Narzissten und laden den Mist von dem Narzissten auf dich ab, sondern sie packen ihren eigenen Mist noch obendrauf. Sie sagen zum Beispiel: „Ich wünsche dir, dass du Frieden findest und vergeben kannst“ oder andere Dinge, mit denen sie gerade selbst in ihrem Leben zu kämpfen haben, nur um ihre Schamgefühle auf dich zu projizieren in der Hoffnung dadurch innerliche Befreiung zu erhalten. Fazit: Du kämpfst nicht nur gegen die Manipulationen des Narzissten an, sondern auch noch gegen die psychische Gewalt die der Flying Monkey aus sich heraus gegen dich aufbringt.

 

 

Warum werden die Flying Monkeys von Zeit zu Zeit aggressiver?

 

Weil du eigentlich nie die Ursache für die ausgeartete Situation warst, sondern der Ursprung in einem gestörten Individuum (dem Narzissten) liegt, dessen Zustand sich mit der Zeit nicht verbessert, sondern verschlechtert. Ein Narzisst hat nämlich viel zu überhöhte Ansprüche an seine Mitmenschen und wird deshalb zwangsläufig immer wieder enttäuscht. Die daraus resultierenden Frustrationen und Gefühle von Wut kann er nicht verarbeiten und so wird er immer verbitterter und wütender. Je unzufriedener er wird, desto mehr hetzt er die Flying Monkeys gegen dich auf um an seinem Opfer - wie immer - seinen Frust abzulassen.

 

Viele Betroffene bemerken, dass die Aggressionen, die Wut und Hassgefühle von Seiten der Flying Monkeys von Zeit zu Zeit zunehmen je mehr versucht wird, den Flying Monkeys aus dem Weg zu gehen. Das ist unter anderem deswegen so, weil du zum regulieren ihrer Emotionen fehlst und sie dadurch immer wütender werden. Statt zu hinterfragen woher die Gefühle kommen, spüren die Flying Monkeys nur die auftretende Wut in sich, in Verbindung mit einem Bild von dir in ihrem Kopf auftauchen. So glauben sie du hättest die Wutgefühle in ihnen ausgelöst. 

 

Ist es ein dysfunktionales Familiensystem, aus welchem du ausgebrochen bist, dann herrscht durch deine Abwesenheit ein gewisses Ungleichgewicht. Der Sündenbock fehlt, auf welchen man bisher die Probleme schieben konnte und die Familie fühlt sich bedroht. Der Sündenbock fehlt, auf welchen man die bestehenden Probleme in der Familie schieben kann.  Der Religionsphilosoph René Girard schrieb in seinem Buch „Der Sündenbock“ folgendes: „Gebraucht wird der Sündenbock, wenn die Gemeinschaft innerlich zerrissen ist oder sich von einer Katastrophe bedroht fühlt. Indem eine falsche kausale Verbindung zwischen Bedrohung und dem ausgewählten Sündenbock hergestellt wird, kann das Übel veräußert und die Gemeinschaft wieder geeinigt und stabilisiert werden.“ Das bedeutet, dass die Schmierkamagne durch deinen Ausbruch noch inniger zusammenwächst und dein Name stärker denn je beschmutzt wird.

 

 

Können Flying Monkeys aufwachen?

 

Ja. In der Regel ist es einfacher, Freunde über den Missbrauch aufzuklären als Familienmitglieder innerhalb eines dysfunktionalen Familiensystems. Aber auch Familienmitglieder können aufwachen. Gerade dann, wenn du vollends ausgebrochen bist und ihnen nicht mehr als Sündenbock dienst kann es geschehen, dass sie das System hinterfragen. 

 

 

Überlebenstipps:

 

Wenn du temporär nicht von den Flying Monkeys fliehen kannst, weil sie zum Beispiel auf deiner Arbeit sind:

 

– Gib keine privaten Informationen über dich preis. Alles, was du den Flying Monkeys sagst, wird zurück zum Narzissten gehen. Dieser nutzt die Informationen über dich, um weitere Gerüchte über dich zu streuen. Führe nur oberflächliche Gespräche. Sprich über das Wetter, Sport, einfach über Bedeutungsloses.

 

– Gib dich so wenig wie möglich mit diesen Menschen ab. 

 

– Mache dir die Wahrheit bewusst: Über das, was wirklich geschehen ist und darüber wer du bist (Narzissten und deren Flying Monkeys greifen häufig deine größten Stärken an. Wenn du also gesagt bekommst du seist ein schlechter Vater dann wisse, dass du ein sehr guter Vater bist!). Halte dir vor Augen, weshalb du den Kontakt zu dem Narzissten abgebrochen hast. Aktiviere diesen Wahrheitsfilter, wenn du mit Lügen konfrontiert wirst. 

 

– Wenn der Narzisst in Gegenwart von den Flying Monkeys unverschämt lügt, versuche ruhig zu bleiben und nicht an die Decke zu gehen. Narzissten lieben es dich zu provozieren und wenn du laut wirst, können sie das gegen dich verwenden indem sie zum Beispiel sagen: „Guck mal wie verrückt die ist, wie die rum schreit!“

 

– Bewirb dich wo anders und zwar so lange bis du einen neuen Job bekommst. Berichte niemanden auf deiner Arbeit davon.

 

Ansonsten:

 

– Du kannst versuchen, dem Flying Monkey zu erklären, was wirklich vorgefallen ist zwischen dir und dem Narzissten. Wichtig dabei ist es ruhig zu sprechen, nicht emotional oder beleidigend zu werden. Du kannst auch in Form eines Briefes oder einer Videoaufzeichnung deine Wahrheit kundtun. Auch bei gemeinsamen Kindern mit einem Narzissten kann es sinnvoll sein, damit diese Kinder später einen Begriff haben mit dem sie arbeiten können. Sie können sich später darüber informieren. Wer weiß, in welche Situationen sie noch mit dem Narzissten geraten. Sollten der Flying Monkey deiner Geschichte allerdings keinen Glauben schenken, dann versuche nicht weiter ihn von der Wahrheit überzeugen zu wollen. Geh ihm stattdessen aus dem Weg um keine weiteren Narben davon zu tragen. 

 

– Suche dir Menschen, die ähnliches erlebt haben wie du. Sie können dir zu einer klaren Sicht verhelfen und dir aufhelfen, wenn du am Boden zerstört bist und/oder drohst rückfällig zu werden. 

 

– Wenn du Freunde hast, die deiner Wahrheit nicht glauben, dann sprich nicht mit diesen über diese Angelegenheit, sondern nur über andere Themen. Du brauchst Menschen, die dir glauben und dich unterstützen. 

 

– Wenn der Flying Monkey deine Grenzen und deine Entscheidung respektiert (dass du Beispielsweise keinen Kontakt zum Narzissten haben möchtest und nicht über diesen sprechen möchtest) und dir der Kontakt guttut, dann ist ein fortführen dieser Beziehung möglich.

 

– Wenn der Flying Monkey nicht aufhört auf dich einzureden um dich zurück zu dem Narzissten zu bringen, dann ist es besser den Kontakt vollständig einzustellen. Auch wenn es sich um die eigenen Kinder handelt. Es ist besser, auf lange Sicht für diese Menschen da sein zu können. Und nicht vorher gesundheitlich zu Grunde zu gehen. 

 

– No-Contact, füge diese Flying Monkeys auf deine Blockier-Liste. Du darfst weder deren Bilder, noch deren Posts ansehen. Der Narzisst instrumentalisiert sie dahingehend, dass diese Posts und Bilder dich drangsalieren. Diese Posts haben die Macht, dich von deiner Lebens-Energie zu trennen – mit allen möglichen negativen gesundheitlichen Folgen. Es ist nicht, dass du zu schwach oder sensibel dafür bist. Es ist so, dass du hochgradig traumatisiert bist. Bei jedem Kontakt wird unterbewusst in dir so viel seelischer Schaden angerichtet, dass es der nicht wert ist.

 

– Tu alles, um dich zu schützen. Ändere deine Handynummer und wenn nötig auch deinen Namen. Wenn möglich ziehe um. Wechsel im besten Fall den Kontinent.

 

– Habe kein schlechtes Gewissen, dass du den Kontakt abbrichst. Du schuldest den Flying Monkeys nichts. Sie haben dich an den Narzissten verraten.

 

– Habe keine Angst vor dem, was die Flying Monkeys von dir denken werden. Sie werden das denken, was sie vor dem Kontaktabbruch auch schon von dir gedacht haben. Wenn sie vor dem Kontaktabbruch schlecht von dir gedacht haben, werden sie es nach dem Kontaktabbruch auch tun.    

 

 

Als gläubige Christin möchte ich noch folgenden Tipp hinzufügen: 

 

– Wisse, dass Gott auf deiner Seite ist. Er steht immer auf der Seite der Gerechten. Wenn du Gott noch nicht kennst, dann sprich einfach mit ihm und bitte ihn darum, dass er sich dir zeigt. Er wird es tun. Er selbst sagt in seinem Wort (der Bibel) „Wer klopft, dem wird aufgetan“ (Matthäus 7,8).

 

– Wisse, dass du nicht gegen Mächte aus Fleisch und Blut kämpfst, sondern gegen die bösen Mächte der Finsternis (Epheser 6,12). Du kannst diesen Kampf also allein gar nicht gewinnen. Lass Gott für dich kämpfen und bete für die, die dich verfolgen – so, wie Jesus es sagt (Matthäus 5,44). Bete, dass Gott den Flying Monkeys die Augen öffnet.

 

 

Ein großer Trost kann auch die Aussicht auf eine Wiedererstattung für erfolgtes Leid, welche Gott in seinem Wort verspricht, sein. Und das Lesen der Psalmen. Diese sind hauptsächlich von Menschen geschrieben, die gegen Narzissten kämpften und mit Gottes Hilfe siegten.

 

Ich kenne einige Geschichten, wo Gott aufgedeckt hat wer der Schuldige und wer der Unschuldige in einer Situation war. Auch in Bezug auf Narzissten. Diese möchte ich gerne in einem weiteren Beitrag zusammenstellen. Wenn du selbst eine solche Geschichte erlebt hast, in der Gott für Gerechtigkeit in deiner Situation gesorgt hat, dann bitte schick mir diesen Erfahrungsbericht doch per E-Mail zu, um andere Betroffene zu ermutigen. Solltest du sonst Anmerkungen und Fragen haben: ich freue mich von dir zu hören!

 

 

Autorin: Elena Digiovinazzo (Buchautorin von Verlorenes Ich – Ein Essay zur narzisstischen Persönlichkeitsstörung und Heilpraktikerin für Psychotherapie in Ausbildung)


Elena Digiovinazzo zu Gast in der Prime Time auf der AIDAluna

(Juli 2019)


Interview mit Narzissmus-Experte Sven Grüttefien

(Juni 2019)

Elena Digiovinazzo: Allgemein wird die Aussage vertreten, dass ein absoluter Null-Kontakt im Umgang mit Narzissten empfohlen wird. Gilt dies denn auch im Falle eines narzisstischen Elternteils? Oder kann man über radikale Grenzen einen minimalen Kontakt aufrechterhalten, beispielsweise durch die Beschränkung des Kontakts auf wenige Mal pro Jahr? Mir wurde diese Frage in der Beratung gestellt und ich gab zur Antwort, dass es über strenge Bedingungen möglich sein sollte. Beispielsweise, dass man den Narzissten dahingehend zurechtweist, dass dieser sich nur dreimal im Jahr per E-Mail melden und den eigenen Ruf nicht mehr beschmutzen darf.

 

Sven Grüttefien: Das ist eine sehr mutige Antwort, die Sie da gaben. Ein Narzisst braucht ja seine Unabhängigkeit und reagiert daher in der Regel wenig erfreut darüber, wenn man versucht, ihm Regeln zu diktieren und Grenzen aufzuzeigen. Grundsätzlich kann sich die Beziehung zu einem narzisstischen Elternteil aber durchaus verbessern – wenn der Narzisst bereit ist, selbst einen Anteil dazu zu leisten. Sieht der Narzisst keine Handlungsnotwendigkeit für sich, kann die Beziehung nur in gewohnter Weise weitergeführt werden und Betroffene müssen sich entscheiden, ob sie den Kontakt dennoch aufrechterhalten oder ihn gänzlich abbrechen wollen, weil sie am Ende doch wieder nur leiden werden. Entschließen sie sich, den Kontakt zu halten, dann wäre es ratsam, nur oberflächliche Gespräche zu führen und brenzlige Themen besser zu meiden oder sich nicht weiter dazu zu äußern. In jedem Fall sollte konsequent vorgegangen werden – das hätte ich der Betroffenen auch so geraten: Entweder völliger Kontaktabbruch, eine distanzierte Haltung bei Kontakten, ohne sich provozieren zu lassen oder das Aufstellen neuer Spielregeln, an die sich der Narzisst zu halten hat.

 

Ihm muss dann klar sein, dass sich der andere im Fall eines Verstoßes wieder distanzieren könnte. In dem Fall dürfen die genannten Grenzen dann nicht gelockert werden. Denn damit tut man dem Narzissten keinen Gefallen. Er wird sie dann sofort weiter aufreißen. Man bekommt in dieser Beziehung quasi die Funktion eines Therapeuten, man muss ermahnen und selbst konsequent bleiben. Es ist sicherlich ein Kraftakt. Ein solcher Kontakt erfordert sehr viel Eigendisziplin, Aufmerksamkeit und Selbstkontrolle. Dem Narzissten muss aber klar sein, dass wenn er diese Beziehung möchte, dass dann auch etwas von ihm kommen muss. Betroffene müssen sich bewusst sein, dass der Narzisst immer wieder zurück in seine Muster fallen wird – gerade, wenn ein Treffen gut gelaufen ist und er Gefühle gezeigt hat, dürfen Betroffene nicht zu zuversichtlich sein. Nachdem er Gefühle gezeigt hat, kann er sich daraufhin als schwach fühlen. Es überkommt ihn also kein Gefühl der Freude so wie bei seinem Gegenüber, sondern eher ein Gefühl der Scham. Er wird wütend und aggressiv, ärgert sich über sich selbst, weil er aus seiner Sicht die Beherrschung verloren hat, und muss dann im nächsten Moment den anderen wieder die Keule über den Schädel hauen, um sich wieder stark zu fühlen und um seine Macht zu demonstrieren. Das ist dann dieses sprunghafte Verhalten, was der Narzisst zeigt und was für viele unverständlich ist.

 

Narzissten sehen Gefühle bei sich selbst als einen Ausdruck von Schwäche. Wenn dann der Betroffene wieder gekränkt wird, muss man sich bewusst machen, dass es nichts mit einem selbst zu tun hat, sondern dass es nur an dem Narzissten selbst liegt und dass es in ihm selbst steckt, was er versucht zu bekämpfen. Es handelt sich um Projektion. Narzissten haben Angst vor ihren eigenen Gefühlen. Sie suchen über das Demonstrieren ihrer Macht und über das Zufügen von Verletzungen, ihre eigenen unangenehmen Gefühle loszuwerden.

 

Elena Digiovinazzo: Also können Narzissten doch Liebe empfinden?

 

Sven Grüttefien: Narzissten haben die gleichen Gefühle wie andere Menschen auch – nur haben sie lediglich einen vagen Zugang zu diesen und sie beschäftigen sich auch nicht so intensiv mit ihnen. Sie wollen ja nach außen immer als stark und perfekt angesehen werden und daher – so glauben Narzissten – sind Gefühle ein Zeichen von Schwäche, weshalb sie sie dann unterdrücken. Sie können meist nur ganz schwer benennen, was gerade in ihnen vorgeht – zum Beispiel ob sie gerade traurig oder wütend sind. Außerdem glauben sie, dass die Gefühle, die sie erleben, nicht ihre eigenen sind, sondern von außen, also von anderen Menschen, in sie hineininjiziert und nicht von ihnen selbst produziert werden. Daher glauben sie, ihre Gefühle im Außen bekämpfen zu müssen, statt sich ihrem eigenen Innenleben zuzuwenden.

 

Elena Digiovinazzo: Können auch Menschen mit klaren Grenzen an Narzissten geraten?

 

Sven Grüttefien: Ja, es können auch Menschen an Narzissten geraten, die eigentlich ein intaktes Selbstbewusstsein haben und sich in ihrem Leben gut behaupten können – zum Beispiel wenn solche Personen bedürftig werden, weil sie krank werden oder einen Schicksalsschlag erleiden. Dadurch kann ein Mensch hilfs- und anlehnungsbedürftig werden. Und das riecht der Narzisst. Er stellt sich dann als der Retter dar, um die betroffene Person für seine Zwecke zu missbrauchen. Er macht es weniger, um echte Hilfe anzubieten, als vielmehr um hierfür Bewunderung zu bekommen oder einen anderen emotionalen oder materiellen Nutzen daraus zu schlagen. Der andere muss auf irgendeine Weise besondere Vorzüge mitbringen, weshalb der Narzisst sich seiner scheinbar selbstlos annimmt.

 

Elena Digiovinazzo: Handeln Narzissten bewusst oder unbewusst?

 

Sven Grüttefien: Narzissten handeln teils bewusst, teils unbewusst – es hängt von der jeweiligen Situation ab und was dieser vorausgegangen ist. Wir alle handeln ja zuweilen unbewusst, wenn wir in Stresssituationen geraten und unsere Ängste berührt werden – so auch der Narzisst. Sehen wir unsere Grundbedürfnisse gefährdet, können wir zuweilen auch sehr bewusst vorgehen, vor allem der Narzisst. Bekommt er nicht die Bewunderung, die er erwartet oder er fühlt sich nicht beachtet, wird sein Selbstwertgefühl destabilisiert – und aus Angst heraus entsteht dann eine Art Reflex. Dann kann der Narzisst plötzlich unerwartet heftig vorgehen, was häufig unbewusst geschieht – oder er verhält sich subtil manipulativ, was meist bewusst erfolgt. Es hängt aber immer von der jeweiligen Situation ab.

 

Elena Digiovinazzo: Wenn der Narzisst eine Opfer-Täter-Verdrehung vornimmt, er also dem Umfeld des Opfers erzählt, wie sehr er leiden würde und wie sehr ihm geschadet wurde – obwohl es umgekehrt war –, ist es dann so, dass er das gar nicht in erster Linie tut, um dem Opfer zu schaden, sondern vielmehr um seine weiße Weste zu behalten? Und denkt er gar nicht daran, was er dem anderen damit antut – etwa weil er aufgrund seiner Schwachheit immer um sich kreisen muss?

 

Sven Grüttefien: Ja genau, so ist es. Die Motivation des Narzissten ist es hierbei, sich selbst ins rechte Licht zu rücken. Er denkt nicht darüber nach, ob er dem anderen damit schaden könnte. Er nutzt diese Methode zur Manipulation, um sich einen Vorteil zu verschaffen und sich selbst stets als makellos präsentieren zu können. Die Folgen können natürlich verheerend für Betroffene sein. Ich habe einige Personen in Beratung, die durch die geschickte Verdrehung von Tatsachen durch den Narzissten alles verloren haben: Freunde, Familie, Kinder.

 

Elena Digiovinazzo: Ja, das habe ich auch schon oft mitbekommen. Da sollte man sich dann einen komplett neuen Freundeskreis aufbauen. Und wenn der Narzisst sich in der Familie befindet, sollte man sich auch von dieser schützend fern halten.

 

Sven Grüttefien: Die meisten entscheiden sich dennoch für einen minimalen Kontakt mit der Familie und dem narzisstischen Elternteil. Auch wenn dieser oft nur zähneknirschend zu ertragen ist. Denn mit dem Aufdecken der narzisstischen Beziehungsmuster hat man sich ja nicht gerade Freunde in der Familie gemacht. Der Narzisst ist ohnehin nicht erfreut über die Vorwürfe, die ihm gemacht werden und meist stellen sich die anderen Familienmitglieder noch auf seine Seite und können gar nicht verstehen, warum ein Mitglied der Familie plötzlich den Narzissten so schonungslos anklagt. Wenn Betroffene dann mit ihrer Meinung ganz allein dastehen, sind für sie Familientreffen natürlich besonders schwer zu ertragen. Einige halten einen minimalen Kontakt dennoch aufrecht, da ein kompletter Kontaktabbruch zu schmerzhaft zu ertragen wäre, man sich auch nicht den Zugang zu anderen Familienmitgliedern versperren will, deren Gesellschaft man eigentlich wünscht und weil man vielleicht irgendwann einmal die Hilfe der Familie benötigt.

 

Elena Digiovinazzo: Nachvollziehbar. Aber gerade aus diesem Grund ist es mir so wichtig, Betroffene zu Gott zu führen. Dann ist man komplett unabhängig von Menschen. Gott kann einem einfach Menschen schicken, die sich um einen kümmern. Auch wenn man ganz allein dasteht, wenn ein Narzisst einem alles genommen hat. Bei meiner Arbeit bei Bibel TV haben wir sehr viele Menschen interviewt, die auf die Hilfe von Gott angewiesen waren und sie erhalten haben.

 

Sven Grüttefien: Ich habe schon von einigen gehört, dass sie sich durch die Worte Gottes, der Bibel und durch Jesus von dem emotionalen Missbrauch befreien konnten. Ihr Glaube hat ihnen geholfen, wieder in ein glückliches Leben zurückzukehren.

 

Elena Digiovinazzo: Gibt es auch den Fall, dass der Narzisst etwas bewusst tut und es im Anschluss einfach vergisst und deshalb abstreitet?

 

Sven Grüttefien: Ja klar, das nennt man Verdrängung oder Negierung. Vielfach kann er sich wirklich nicht mehr daran erinnern, was er gesagt und getan hat. Er muss die Wirklichkeit abändern, um für sich besser dazustehen und in der jeweiligen Situation nicht in die defensive Position zu geraten. Manchmal geschieht die Verdrängung und Leugnung der Wahrheit aus seinem Schamgefühl – der Narzisst will und kann sich einfach keinen Fehler eingestehen, denn sonst würde sein Bild von einer grandiosen Persönlichkeit zerstört werden. Die Wahrheit zu sagen, wenn sie ihm schaden könnte, gleicht für den Narzissten einer Selbstkasteiung.

 

Elena Digiovinazzo: Zum Gaslighting: Hierbei soll es ja so sein, dass Narzissten bewusst andere Menschen verwirren, um Macht über diese zu erhalten. Machen sie das wirklich bewusst?

 

Sven Grüttefien: Wie gesagt, es kommt auf die Situation an. Wenn sie es zur Verteidigung machen, weil sie ihre Bedürfnisse gefährdet sehen oder ihre Ängste berührt werden, dann greifen sie instinktiv zu dieser Manipulationsmethode. Um abzuwenden, selbst destabilisiert zu werden, versuchen sie den anderen durch Gaslighting in seiner Wahrnehmung zu verunsichern, um ihn dann leichter manipulieren zu können. Das geschieht häufig unbewusst, kann aber auch bewusst erfolgen, wenn sie vorsätzlich jemandem schaden oder jemanden verunsichern wollen. Der Narzisst kann sich aber auch einen Spaß daraus machen, den anderen zu verunsichern: Er legt zum Beispiel das Portemonnaie des Opfers an einen anderen Ort und kommt dadurch, dass er den anderen suchen und damit "zappeln" lässt, in einen Erregungszustand. Er erfreut sich daran, dass das Opfer das Portemonnaie sucht und offenbar hilflos ist. Er ist dann derjenige, der die Macht hätte, das Opfer aus seiner miserablen Lage herauszuholen, weil nur er weiß, wo das Portemonnaie ist. Er genießt die Schadenfreude, was ja auch eine Form der Freude und des Genusses ist. Im Grunde ist es aber nichts weiter als Sadismus.



»In dieser Show führen wir ein Interview mit Elena Digiovinazzo, Autorin des Buches

"Verlorenes Ich – Ein Essay zur narzisstischen Persönlichkeitsstörung".

Wie der Name des Buchtitels bereits vermuten lässt, diskutieren wir mit der Autorin

über die narzisstische Persönlichkeitsstörung, u. a. was ein Narzisst für Merkmale hat,

wie Sie ihn erkennen können, wie die Persönlichkeitsstörung entstehen kann

und was Sie tun können, um sich selbst, oder vielleicht sogar Ihre Freunde zu schützen. [...]«

— Sott Media



Die genannten Eigenschaften beziehen sich auf den pathologischen Narzissmus.
Die genannten Eigenschaften beziehen sich auf den pathologischen Narzissmus.

Narzissten reden die (oftmals sehr stark ausgeprägte) Wahrnehmungsfähigkeit ihrer Opfer aus um ungehindert ihr Gift injizieren zu können.
Narzissten reden die (oftmals sehr stark ausgeprägte) Wahrnehmungsfähigkeit ihrer Opfer aus um ungehindert ihr Gift injizieren zu können.







Jens Martin Rauen spricht in seiner Predigt vom 30.07.2017 von der Relevanz die Vergangenheit loszulassen und gibt hilfreiche Tipps dazu.  https://soundcloud.com/elimkirche/lass-die-vergangenheit-hinter-dir-jens-martin-rauen-elim-kirche-harburg-20170730
Jens Martin Rauen spricht in seiner Predigt vom 30.07.2017 von der Relevanz die Vergangenheit loszulassen und gibt hilfreiche Tipps dazu. https://soundcloud.com/elimkirche/lass-die-vergangenheit-hinter-dir-jens-martin-rauen-elim-kirche-harburg-20170730







Dieses Buch ist ein MUSS für alle, die nie wieder an einen Narzissten geraten wollen. Auffällige Gesichts und Schädelformen, Abweichungen vom physiologischen Gangbild und weitere Eigenheiten von Narzissten werden aufschlussreich beschrieben und können dazu beitragen, Narzissten im frühen Stadium zu erkennen.

"Wer einmal ein enges Erlebnis mit einem Narzissten hatte, wird möglicherweise keinen Wert darauf legen, dass sich ein ähnliches Ereignis wiederholt. Doch Narzissten lauern unerkannt überall unter uns. Und selbst wenn Sie einem Narzissten aus dem Weg gehen wollen, glauben Sie mir, der Narzisst finden Sie und nicht umgekehrt." - Ausschnitt aus dem Buch "Wie erkenne ich einen Narzissten ? Beschreibung der Eigenschaften und Verhaltensweisen von Narzissten." von Sven Grüttefien.

Neben verschiedenen Themen, die das Buch behandelt wird unter anderem das Auge für das äußere Erscheinungsbild eines Narzissten geschult. Denn dadurch, dass der Narzisst sich oftmals anders präsentiert als er wirklich ist können sich unförmige – erkennbare - Körperformen entwickeln. Außerdem wird das Phänomen der enormen Aura und Sogwirkung von Narzissten unter die Lupe genommen und physikalisch enträtselt. 

Hier geht’s zum Buch: https://www.amazon.de/erkenne-einen-Narzissten-Eigenschaften-Verhaltensweisen/dp/3739247711/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1501596391&sr=8-1&keywords=wie+erkenne+ich+einen+narzissten

Bildungsseite des Autors: www.umgang-mit-narzissten.de

Hier ein Schnappschuss von dem Interview zu meinem Buch "Verlorenes Ich" auf AIDAblu
Hier ein Schnappschuss von dem Interview zu meinem Buch "Verlorenes Ich" auf AIDAblu